Zum Inhalt springen

Eine Anleitung für ein funktionierendes Start-Setup.

Dies Setup ist getestet mit DST und ABSOLUTE, funktioniert aber auch bei anderen Marken.

Erster Schritt: Die Auflage so tief wie möglich montieren! Dabei auf ausreichend Platz für die Befiederung achten. Bei der DST-Baureihe sind die Spitzen der Auflagebleche 8,5mm über dem tiefsten Punkt des Shelf. Wie wir wissen, dies ist nicht üblich, aber so sind wir so nah wie möglic am Mittelpunkt zwischen den Achsen. Bei der ABSOLUTE-Baureihe kann die Nocke exakt zwischen den Achsen gesetzt werden, wenn die Auflage dies in der Verstellung ermöglicht. Damit sind wir im "Sweet-Spot" des Bogens und haben die beste Balance in der Krafteinleitung beider Cams. WICHTIG: Das Timing der Cams muss stimmen!

Zweiter Schritt: Die Nockpunkthöhe festlegen! Mit einem Stück Garn einen Knoten auf der Mittenwicklung machen, nicht festziehen! Pfeil unterhalb aufnocken und mit einen passenden rechten Winkel (Geodreieck) an die Sehne legen. Das freie Ende berührt den Schaft. Nun sollte maximal ein 0,5mm/0.02" breiter Spalt zwischen Schaftende und rechtem Winkel zu sehen sein. Bei Bedarf den Knoten verschieben um den Pfeil in Position zu halten. Auf dieser Position den oberen Nockpunkt wickeln. Statt des Pfeils einen losen Nock aufsetzen und den unteren Nockpunkt wickeln. Nicht zu eng, damit die Nocke nicht geklemmt wird.

Dritter Schritt: Peepsight anbringen und D-Loop binden. Wir empfehlen bei Verwendung von zwei Sehnenstoppern beim ABSOLUTE grundsätzlich das Peep einzubinden! Bei Rechtshandschützen lassen wir den oberen Loop-Knoten nach links zeigen. So wird weniger Torque im Anker auf das Loop gegeben. Viele Schützen verdrehen das Release im Anker - schon mal dabei in den Spiegel geschaut?

Vierter Schritt: Center-Shot provisorisch einstellen! Entweder mit dem bloßen Auge oder mit einem Laser-Tool. Der endgültige Center-Shot sollte per French-Tuning individuell eingestellt werden.